Diorama "Rückzug" 1:35





Herbst 1944, irgendwo in Frankreich an einem kleinen Fluß !

Ein Vorrücken der allierten Truppen ist nicht mehr aufzuhalten und so bleibt nur der Rückzug.
Eine Granate hat noch einen Sherman erwischt, den Motor in Brand gesetzt und seine Kette zerrissen, bevor es ihm gelang die Brücke zu überqueren, die nun gesprengt werden soll. Die Sprengladungen sind bereits angebracht und die Zündkabel gelegt. Vorher wird aber noch ein Blick auf den zerstörten Panzer geworfen.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !




Auf einer Grundplatte (60x30cm) aus Holz habe ich das Diorama aufgebaut. Aus Holz, Syropor und Gips wurden die Uferzonen geformt. Die Straßenteile bestehen ebenso aus gegossenem Gips. Nach dem Trocknen wurde alles mit Grasstreu überzogen, das mit Sprühkleber fixiert wurde. Jetzt kam die Brücke an die Reihe, die ich aus verschieden starken Holzleisten selber baute und genauso wie die Straßen mit verdünnten Künstler-Ölfarben lackierte.




Dem vorher festgelegten Flußlauf verpasste ich ein Bett aus feinem Sand, Moos aus der Natur und einigen verschieden großen Steinen, bevor ich das "Wasser" eingoß. Dieses Wasser habe ich mit "Nimix" erzeugt, einer Art Gel das durch Wärme flüssig wird und beim Abkühlen wieder erstarrt.




Nun fehlte mir noch ein Baum. Den erstellte ich mittels einem Plastikbaum aus dem Modelleisenbahn-Sortiment und verfeinerte ihn mit Meerschaum. Uiii, das hat wirklich Zeit und Nerven gekostet !




Jetzt kamen die Fahrzeuge an die Reihe. Der Sherman ist von Tamiya und wurde mit einem Motorsatz von Verlinden versehen. Italieri sorgte für den Mercedes Benz L 3000 - LKW und den Kübelwagen.


Die Figuren sind eine bunte Mischung von Tamiya, Dragon, Revell und Italeri. Allerdings wurden die Gliedmassen wild getauscht und so den erforderlichen Haltungen angepasst.

So,......und nun bau ich wieder Flugzeuge ! :-)