Messerschmitt Me 410 B-2 1:48 (Revell)
plus CMK Updatesätze




Aus der glücklosen Me 210, die durch zahlreiche Abstürze von sich Reden machte, enstand die Me 410. Außer einem verlängertem Rumpf, neuen Flügeln und weiteren Verbesserungen, war sie war im Grunde baugleich mit der 210. Im Dezember 1942 wurden die ersten Maschinen an die Einheiten ausgeliefert. Als Basismodelle wurden zwischen Januar 1943 und September 1944 die Me 410A mit DB-603A sowie die Me 410B mit DB 603G zu je 1900 PS und einigen kleineren Änderungen gefertigt. Die Standardbewaffnung beider Serien war gleich. Je zwei MG 151/20 und MG 17 feuerten nach vorne, die Mg 131 Barbetten waren für die Heckverteidigung zuständig.

Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !




Mein Modell stellt eine Maschine des KG 51 (Jagd), Reichsverteidigung, August 1943 dar. Der Bau machte keinerlei Schwierigkeiten, wenn man mal von der Kanzel absieht. Diese ist nämlich der Länge nach geteilt und erfordert genaue Ausrichtung. Ein Problem hatte ich doch noch. Der Rumpf zeigte sich im hinteren Teil ziemlich verzogen. Allerdings ließ sich dieser Mangel mittels einer Rotlichtlampe vorsichtig beheben.

Dem Bausatz fügte ich dann noch den "engine set" (Nr. 4008) und die Resin - Steuerflächen (Nr. 4006) von CMK bei. Aus Letzterem verwendete ich aber nur die Höhen- und das Seitenruder, da sich die Landeklappen und Querruder von der Passgenauigkeit her als völlig unbrauchbar erwiesen.




Bei diesem Modell verwendete ich zum ersten Mal das Wachsspachtelgerät von RaiRo, welchen Spachtel aller Art fast gänzlich überflüssig macht. Meine Meinung: Sehr empfehlenswert ! Eine genauere Beschreibung folgt demnächst auf meiner HP.