McDonnell Douglas MD-11 "LTU" (Umbau aus DC-10 Doyusha) 1:100


Die McDonnell Douglas MD-11 (auch Boeing MD-11) ist ein dreistrahliges Großraum-Langstreckenflugzeug. Der Prototyp der MD-11 absolvierte am 10. Januar 1990 seinen Jungfernflug. Mittlerweile ist sie fast nur noch als Frachtflugzeug anzutreffen.
Die MD-11 wurde als Nachfolgerin für die DC-10 konzipiert. Sie unterscheidet sich von dieser hauptsächlich durch einen längeren Rumpf mit höherer Passagierkapazität, aerodynamische Verbesserungen und ein Bildschirmcockpit (auch "Glascockpit" genannt). Ein wesentliches Merkmal der MD-11 sind zudem die Winglets an den Flügelenden, das verkleinerte Höhenleitwerk und das geänderte Rumpfheck.

Die MD-11 bei der LTU:
Die LTU setzte zwischen 1992 und 1996 vier MD-11 ein. Die Kennungen lauteten: D-AERB/D-AERW/D-AERX/D-AERZ. Nach der relativ kurzen Einsatzzeit bei der LTU gingen alle vier Maschinen an die Swissair. Dort sind sie allerdings bereits auch wieder ausgemustert worden.
Die von mir gebaute D-AERZ fiegt nach dem Umbau zum Frachter mittlerweile für UPS um den Globus.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !


Der Bausatz:
Von gravierenden Passungenauigkeiten am Rumpf mal abgesehen, bot Doyusha einen schönen Bausatz im, für Airliner nicht alltäglichen Maßstab, 1:100 an. Leider sind umfangreiche Spachtel- und Schleifarbeiten nötig, um die Spalte zu verschliessen. Die Bauanleitung ist zwar nur in japanisch vorhanden, die Zeichungen lassen das aber vergessen. Der Bausatz beinhaltet einen sehr guten Decalbogen, welcher den Bau einer DC-10 der Japan Airline ermöglicht.

Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !
Der Umbau Wie auf dem ersten Bild zu erkennen, waren umfangreiche Umbauten am DC-10 Bausatz nötig. So mußte der Rumpf an zwei Stellen verlängert, Winglets angefertigt, der Flügelkasten angepasst und das Rumpfheck abgeändert werden. Die Verlängerung wurde aus Rumpfteilen eines zweiten "Schrott"-Bausatz herausgesägt und in endlosen Schleiforgien angepasst.
Die Winglets habe ich aus Plastiksheet angefertigt, aus dem auch der kantigere Heckabschluß gerausgearbeitete wurde. Um eine Maschine der LTU zu bauen, wurden die nötigen Decals mit dem Computer erstellt und auf Decal-Papier gedruckt.



Abschließend gesagt:
Eine MD-11 der LTU stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Das Problem war aber bisher für den bereits vorhandenen DC-10 Bausatz Teile für die Rumpfverlängerung zu bekommen. Leider ist der original Bausatz nur noch selten und wenn dann nur für viel Geld zu erhalten. Da sägt man dann nicht einfach Stücke raus und wirft den Rest weg. Ich hatte Glück, denn mir fiel der unrettbare Rumpf eines anderen DC-10 Bausatzes in die Hände und so konnte ich endlich loslegen und mein Wunschflugzeug im Maßstab 1:100 bauen. Die fertige Maschine ist ein schöner Brocken geworden. Sie wurde vitrinenfeindliche 62 cm lang und hat eine Spannweite von 50cm.