Junkers Ju 87 B-2 (Revell) 1:48
plus Aries Updatesatz ( Nr. 4001 )



Eine der gefürchtetsten Waffen der deutschen Luftwaffe während des 2. Weltkrieges war der Sturzkampfbomber Ju-87. Schon vom ersten Augenblick seines Escheinens an war er höchst effektiv, töglich und ohne vergleichbare Gegner auf dem Kriegsschauplatz. Entwickelt im Jahre 1933 wurde er erstmals 1937 im Spanischen Bürgerkrieg eingesetzt und zeigte sich auch im Polen- und Frankreichfeldzug erfolgreich. Erst in der Luftschlacht um England wurde der Stuka enttarnt und in großen Stückzahlen abgeschossen. Die Ju-87 zeigt sich als langsam, untermotorisiert, ungenügend bewaffnet und nicht wendig und konnte nur gegen unbewaffnete Ziele eingesetzt werden. Nur an der russischen Front erzielt sie noch Erfolge als Panzerknacker mit zwei 37-mm-Kanonen bewaffnet. Das Herz der Ju 87 B-2 war ein flüssigkeitsgekühlter 12-Zyl.-Motor Jumo 211 D mit 1.200 PS (817 kW). Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 388 km/h; die Reichweite betrug ca. 600 km. Zur Bewaffnung gehörten zwei 7,9-mm-Maschinenkanonen in den Tragflächen und eine im hinteren Cockpit, sowie eine 500-kg-Bombe und vier 50-kg-Bomben.

Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !


Der Bausatz von Revell ist ehemaligen Hasegawa - Formen erstellt und weist daher eine vorzügliche Qualität auf. Da ich aber mal eine Wintertarnung bauen wollte verwendete ich die mitgelieferten Decals nicht, sondern begab mich auf die Suche nach Vorlagen. Ich fand schließlich eine entsprechende Lackierung die eine Maschine die dem Stab II/StG 1 ( vormals III/StG 51 ) unterstand und so im Winter 1941/42 geflogen ist.




Der von mir verwendete Updatesatz der Firma Aries enthält neben einem sehr detailierten Jumo-Motor, Resinteile für das komplette Cockpit und passt hervorragend zu dem Revell-Bausatz.