Ilyushin IL-18 "Interflug" (Amodel) 1:72


Die IL-18 vom OKB-Ilyuschin ist das Turboprop-Verkehrsflugzeug mit der bisher längsten Produktionszeit und spielte eine wichtige Rolle beim Aufbau der Luftfahrt in der Sowjetunion und ihrer verbündeten Staaten.
In der DDR wurde das Flugzeug von der "Deutschen Lufthansa" und der .NVA betrieben. Alle Maschinen gelangten dann im Laufe der Zeit zur "Interflug". Die IL-18 wurde während ihrer Einsatzjahre immer wieder weiterentwickelt. In Deutschland kann man heute, außer in Museen, nur noch sehr selten eine IL-18 sehen. Dagegen steht sie in Russland und einigen persischen Ländern noch recht häufig im Einsatz. Sogar einige ehemalige "Interflug" -Maschinen fliegen noch - so z.B. bei der cubanischen Aero-Carribian.
Mein Modell stellt die IL-18 mit der Registrierung DM-STF da. Im Januar 1967 befand sich das Flugzeug zur Wartung in einem Hangar in Moskau bei Iljuschin. Dort brach ein Feuer aus, wobei das Flugzeug erheblich beschädigt wurde. Eine Reparatur erschien zunächst aussichtslos. Da die russische Seite in der Pflicht stand, wurde kurzfristig Ersatz in Form einer anderen IL-18W beschafft. Später wurde das beschädigte Flugzeug doch noch repariert und ging bei Aeroflot als CCCP-75475 in Dienst. Bis zur Außerdienststellung und Verschrottung im Jahre 1979 stand sie dort im Einsatz.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !


Der Bausatz:
Der recht teure IL-18 Bausatz von Amodell hat die Besonderheit, das sowohl der Rumpf, als auch die Tragflächen aus ziemlich stabilem GFK-Material beiliegen. Es ist also Sekundenkleber angesagt. Die restlichen Teile bestehen aus normalem Kunststoff. Leider ist es mit der Passgenauigkeit nicht zu Besten bestellt. Man kann die Teile die problemlos zusammenpassen an einer Hand abzählen. Somit bedeutet der Bau auch den reichlichen Einsatz von Geduld, Spachtel und Schleifpapier.
Dem Bausatz liegt ein sehr schöner Decalbogen für eine Maschine der Aeroflot bei, den ich aber nicht verwendet habe, da ich eine "Interflug"-Maschine bauen wollte.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !





Abschließend gesagt:
Zur IL-18 (1:72) von Amodell gibt es leider keine Alternativen. Einzig aus dem noch selten und teuer zu bekommende Bausatz in 1:100 aus DDR-Produktion lässt sich noch eine IL-18 fertigen. Als Anfänger-Modell ist der Bausatz wirklich nicht zu empfehlen. Sei es wegen des hohen Preises von ca. 150 Euro, als auch wegen der Passungenauigkeiten der Kunststoff-Teile.
Einen besonderen Schwachpunkt stellt das Fahrwerk dar, welchen hinterher das relativ hohe Gewicht der GFK-Teile, sowie zusätzlich das erforderliche Gewicht im Bug tragen muss. Zudem bestehen die Hauptfahrwerksbeine aus zahlreichen, sehr filigranen Einzelteilen, so das ich sie teilweise durch selbst angefertigte Metall-Teile ausgetauscht habe.
Die Interflug-Bemalung ist größtenteils von mir lackiert worden. Einzig die Flagge und das Logo am Leitwerk bestehen aus selbstangefertigten Decals.
In meinen Augen stellt die IL-18 ein optisch sehr interessantes Flugzeug da und ich habe lange gezögert mir diesen Bausatz zuzulegen. Trotz aller Widrigkeiten beim Bau bereue ich den Kauf nicht und kann mich an einem schönen Modell erfreuen, das vom Maßstab her zu meiner kürzlich gebauten Super Constellation passt.