Douglas DC-4 "LTU" (MACH 2) 1:72


Die Douglas DC-4 ist ein viermotoriges US-amerikanisches Verkehrsflugzeug mit Kolbenmotor-Antrieb von der Douglas Aircraft Company. Die Maschine begann ihre Karriere als militärisches Transportflugzeug und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg auf der ganzen Welt wieder im zivilen Luftverkehr eingesetzt. Von der DC-4 wurden später die Modelle DC-6 und DC-7 abgeleitet, die dann aber mit einer Druckkabine ausgerüstet waren.
Der Erstflug fand am 14. Februar 1942 statt. In den folgenden Jahren erwarb sich das Flugzeug in 1084 gebauten Exemplaren einen hervorragenden Ruf als zuverlässiges und belastbares Flugzeug. Die DC-4 bzw. ihre militärische Version, die Douglas C-54 Skymaster kam unter anderem auch als Rosinenbomber während der Berliner Luftbrücke 1948/49 zum Einsatz. Mit dem Aufkommen der Düsenflugzeuge aber wurde die Karriere der viermotorigen Douglas Ende der 50er Jahre fast etwas abrupt beendet.

Die DC-4 bei der LTU:
Der Verkauf von drei Viking ermöglichte der LTU 1958 die Beschaffung einer 13 Jahre alten DC-4. Sie wurde am 14. März 1958 als D-AMIR zugelassen. Im folgenden Jahr kam eine weitere Maschine (D-ADAL)hinzu. 1960 wurden beide DC-4 wieder verkauft.
Die von mir gebaute D-AMIR kam 1979 wieder in die USA zurück, wo sie am 19. November 1979 bei einem illegalen Flug mit Marihuana an Bord verunglückte. D-ADAL wurde zum Carvir-Frachter umgebaut und stand noch bis 1997 bei Costum Air Service im Dienst. Sie ging am 4. April 1997 durch Absturz verloren.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !


Der Bausatz:
Man merkt dem Bausatz schon beim Öffnen des Kartons sein Alter an. Grobe Spritzlinge, fast jedes Teil muß nachgearbeitet werden und von Passgenauigkeit kann keine Rede sein. Die DC-4 von Mach 2 ist defenitiv kein Bausatz für Ungeduldige oder Spachtel- Alergiker. Die Bauanleitung besteht aus einem einzigen DIN A4-Blatt und die Nummerierung der Teile fehlt völlig.
Trotzdem läßt sich mit viel Zeit und Nacharbeit der Teile ein sehr schönes Modell der DC-4 bauen. Man sollte halt nicht nicht Hasegawa-/Tamiya Qualität erwarten.

Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !
Der beiliegende Decalbogen ist ein Highlight des Bausatzes. Damit lassen sich entweder eine Maschine der Pan American World Airways, der United States NAVY, der R.A.F. 1945, USAF 1943, oder der USAF Berlin Air Lift erstellen.
Für mich kam aber nur eine DC-4 der LTU in Frage, die dort von 1958 - 1960 eingesezt wurde. Die dazu nötigen Decals (wie auch der Bausatz) sind in 1:72 oder 1:144 über das Modellbaustudio Rhein Ruhr zu beziehen.

Eine weitere Änderung zum Bau der LTU-Maschine ist die Kürzung der Rumpfnase, wie es auch der Bauplan als Option vorsieht. Ausserdem muß auf der linken Rumpfseite ein zusätzliches Fenster gebohrt werden. (siehe Foto 1 - das erste Fenster hinter dem Cockpit)

Noch ein Wort zum Fahrwerk - Bedingt durch den weichen Kunststoff der Spritzlinge ist das Fahrwerk nicht sonderlich stabil. Besonders das Bugfahrwerk, das zusäzlich noch mit Bleigewichten belastet ist, damit der Flieger nicht nach hinten kippt, ist besonders gefährdet. Hier wäre eine Verstärkung sehr ratsam.



Abschließend gesagt:
Auf den ersten Blick ein Bausatz von grausliger Qualität und Passgenauigkeit. Dazu noch verhältnismässig teuer.
Mit der nötigen Portion Geduld und reichlich Spachtelmasse bewaffnet, kommt man dann aber doch in den Besitz einer schönen DC-4 im Maßstab 1:72.