BR 86 plus zwei Waggons (Trumpeter) 1:35


Die Baureihe 86 war eine Einheits-Güterzuglokomotive der Deutschen Reichsbahn. Sie war für den Einsatz auf den Nebenstrecken vorgesehen und wurde von fast allen für die Reichsbahn tätigen Unternehmen geliefert. Ab 1942 wurde sie in einer vereinfachten Form als Übergangskriegslokomotive (ÜK) gebaut. Dabei war der Entfall der zweiten Führerstandsseitenfenster, sowie die als Scheibenräder ausgeführten Laufräder am augenfälligsten.


Ein Klick auf das Bild läd eine größere Version !


Im Zeitraum von 1928 bis 1943 wurden 775 Exemplare gebaut.Von den ursprünglich 775 Exemplaren gingen 175 an die Deutsche Reichsbahn der DDR, 385 an die Deutsche Bundesbahn, 29 Exemplare, die nach dem Krieg in Österreich verblieben, kamen zur ÖBB, 44 zur PKP (TKt3), 73 zur SZD und 62 zur CSD (sechs davon später zur SZD und 86 043 1958 zur DR in die DDR). Von diesen 62 Maschinen wurden 28 zur C(SD-Baureihe 455.2. Von nur zwei Maschinen ist der Verbleib unbekannt (86 016 und 86 469). Die ÖBB begann bereits 1945 mit der Ausmusterung, welche sie 1972 abschloss. Jedoch behielten sich die österreichischen Maschinen die spektakulärsten Einsätze vor, unter anderem mit schweren Erzleerzügen als Vorspann für eine BR 52.
Insgesamt sind über zwölf Loks (ohne Denkmalloks) erhalten geblieben, neun davon in Deutschland.


Die Bausätze:
Wenn man den Karton der BR86 öffnet ist man erstmal von der Fülle der Einzelteile überrascht. 17 Gießrahmen, plus Teile für das Gleisbett und einiger Ätzteile warten darin auf die Bearbeitung und man sollte sich erstmal einen Überblick verschaffen. Der Bausatz läß die Erstellung zweier Varianten zu. Da wäre zu ersten eine komplett graue Version einer Kriegslok und zweitens die eine Lok der Deutschen Reichsbahn, für die ich mich entschieden habe.
Eigentlich besteht der Bausatz aus zahlreichen kleineren Sektionen die erstellt und später zu einem großen Ganzen zusammengefügt werden müssen. Dabei empfand ich es als läßtig, das die Einzelteile der Sektionen teilweise über mehrere Gießrahmen verteilt waren und man sich so immer erst mühsam alle Bauteile zusammen suchen mußte. Hier würde ich mir eine bessere Aufteilung der Rahmen wünschen.
Die Passgenauigkeit der Teile ist sehr gut und die Bauanleitung klar gegliedert. Leider haben sich an einigen Stellen Fehler bei der Bezeichnung der Teile eingeschlichen. So wurden Teile dem Rahmen G zugeordnent, die man dann aber auf Rahmen E finden konnte.
Besondere Achtsamkeit ist bei dem Zusammenbau des Rahmens und des Fahrwerkes der Lok einzuhalten. Wenn diese Teile genau ausgerichtet werden passt hinterher der Kessel und der Fahrstand nicht richtig und die Lok steht nicht mit allen Rädern auf den Gleisen.

Zu den Bausätzen der Waggons ist eigentlich nicht viel zu sagen. Der Aufbau ist relativ einfach und genauso detailliert wie der Bausatz der BR86.


Abschließend gesagt:
Für mich mal etwas Abwechslung zum üblichen Bau von Flugzeugen und ich freue mich schon auf den Bau der größeren BR52.
Die drei Bausätze zusamnen können allerdings zu Platzproblemen führen, da das benötigte Gleisbett gut auf einen Meter Stellfläche kommt. Übrigens liegen jedem Bausatz Gleise auf einem Sockel bei, welcher beliebig verlängert werden kann. Leider hat Trumpeter aber keine Kurven im Angebot.

Wünschen würde ich mir von Trumpeter vielleicht noch mehr Varianten der Waggons (Kesselwagen)und ein paar passende Figuren (Lokführer, Heizer) um die Lok etwas zu beleben.
Übrigens, die Kohle auf dem Hochbord-Waggon und der Lok ist echte Aktivkohle aus dem Filter eines Aquariums.